Die Bundeslade:

Die Lade des Bundes ist die Braut des Herrn, der Sühnedeckel ist der Bräutigam:


Die Verbindung der Bundeslade und der Schemel seiner Füße:

1.Chronik 28:

Nach Schlachter 2000

2 Und der König David erhob sich und sprach: Hört mir zu, meine Brüder und mein Volk! Es lag mir am Herzen, eine Ruhestätte zu bauen für die Bundeslade des HERRN, den Schemel der Füße unseres Gottes, und ich hatte mich für den Bau gerüstet.

3 Aber Gott sprach zu mir: Du sollst meinem Namen kein Haus bauen; denn du bist ein Kriegsmann und hast Blut vergossen!

Andere Übersetzung für Vers 2:

nach Elberfelder 1905

2 Und der König David erhob sich auf seine Füße und sprach: Höret mich, meine Brüder und mein Volk! Ich hatte in meinem Herzen, ein Haus der Ruhe zu bauen für die Lade des Bundes JHWH und für den Schemel der Füße unseres Gottes ; und ich schickte mich an zu bauen.

Nach Zürcher Bibel 1931:

2 Und König David erhob sich inmitten der Versammlung und sprach: Hört mich an, meine Brüder und mein Volk! Ich hatte mir vorgenommen, für die Bundeslade des Herrn und den Schemel der Füße unsres Gottes eine Ruhestätte zu bauen, und habe auch Vorbereitungen getroffen für den Bau.


Psalm 99:

5 Erhebt den HERRN, unseren Gott, und fallt nieder vor dem Schemel seiner Füße – heilig ist er!


Psalm 132:

7 Wir wollen kommen zu seiner Wohnung, wir wollen anbeten bei dem Schemel seiner Füße!
8 Mache dich auf, o HERR,
zu deiner Ruhestatt, du und die Lade deiner Macht!
9 Deine Priester sollen sich in Gerechtigkeit kleiden, und deine Getreuen sollen jubeln.
10 Um Davids, deines Knechtes willen weise das Angesicht deines Gesalbten nicht ab!
11 Der HERR hat David in Wahrheit geschworen, davon wird er nicht abgehen: »Einen von der Frucht deines Leibes will ich auf deinen Thron setzen!
12 Wenn deine Söhne meinen Bund bewahren und mein Zeugnis, das ich sie lehren will, so sollen auch ihre Söhne für immer auf deinem Thron sitzen!«
13 Denn der HERR hat Zion erwählt, hat sie zu seiner Wohnung begehrt:
14 »Dies ist für immer meine Ruhestatt, hier will ich wohnen; denn ich habe sie begehrt.


Math. 5:

33 Wiederum habt ihr gehört, dass zu den Alten gesagt ist: Du sollst nicht fälschlich schwören, du sollst aber dem Herrn deine Eide erfüllen.

34 Ich aber sage euch: Schwöret überhaupt nicht; weder bei dem Himmel, denn er ist Gottes Thron;

35 noch bei der Erde, denn sie ist seiner Füße Schemel; noch bei Jerusalem, denn sie ist des großen Königs Stadt;

36 noch sollst du bei deinem Haupte schwören, denn du vermagst nicht, ein Haar weiß oder schwarz zu machen.

37 Es sei aber eure Rede: Ja, ja; nein, nein; was aber mehr ist als dieses, ist aus dem Bösen.


Der Vater wird die Feinde zum Schemel der seiner Füße legen:

Psalm 110:

Ein Psalm Davids.

1 Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde lege zum Schemel deiner Füße!

2 Den Stab deiner Macht wird JHWH aus Zion senden; herrsche inmitten deiner Feinde!


Luk. 20:

41 Er aber sprach zu ihnen: Wie sagen sie, dass der Christus Davids Sohn sei,

42 und David selbst sagt im Buche der Psalmen: "Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten,

43 bis ich deine Feinde lege zum Schemel deiner Füße"?

44 David also nennt ihn Herr, und wie ist er sein Sohn? Siehe auch: Math. 22, 43 – 45.


Apg. 2:

34 Denn nicht David ist in die Himmel aufgefahren; er sagt aber selbst: "Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten,

35 bis ich deine Feinde lege zum Schemel deiner Füße".

36 Das ganze Haus Israel wisse nun zuverlässig, dass Gott ihn sowohl zum Herrn als auch zum Christus gemacht hat, diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt.


Der Aufbau, die Beschaffenheit der Bundeslade:

2.Mose 25:

10 Und sie sollen eine Lade aus Akazienholz anfertigen, zweieinhalb Ellen soll ihre Länge sein, anderthalb Ellen ihre Breite und anderthalb Ellen ihre Höhe.

11 Die sollst du mit reinem Gold überziehen, inwendig und auswendig sollst du sie überziehen; und mache ringsum einen goldenen Kranz daran.

12 Du sollst auch vier goldene Ringe für sie gießen und sie an ihre vier Ecken setzen, und zwar so, dass zwei Ringe auf der einen Seite und zwei Ringe auf der anderen Seite sind.

13 Und stelle Tragstangen aus Akazienholz her und überziehe sie mit Gold,

14 und stecke die Tragstangen in die Ringe an den Seiten der Lade, dass man sie damit tragen kann.

15 Die Tragstangen sollen in den Ringen der Lade bleiben und nicht daraus entfernt werden.

16 Und du sollst das Zeugnis , das ich dir geben werde, in die Lade legen.


Der Aufbau, die Beschaffenheit des Sühnedeckels:

2.Mose 25:

17 Du sollst auch einen Sühnedeckel aus reinem Gold anfertigen; zweieinhalb Ellen soll seine Länge und anderthalb Ellen seine Breite sein.

18 Und du sollst zwei Cherubim aus Gold anfertigen; in getriebener Arbeit sollst du sie machen, an beiden Enden des Sühnedeckels,

19 so dass du den einen Cherub am einen Ende machst und den anderen Cherub am anderen Ende; aus einem Stück mit dem Sühnedeckel sollt ihr die Cherubim machen an den beiden Enden.

20 Und die Cherubim sollen ihre Flügel darüber ausbreiten, dass sie mit ihren Flügeln den Sühnedeckel beschirmen, und ihre Angesichter sollen einander zugewandt sein; die Angesichter der Cherubim sollen auf den Sühnedeckel sehen.
21 Und du sollst den Sühnedeckel oben über die Lade legen und das Zeugnis, das ich dir geben werde, in die Lade tun.

22 Dort will ich mit dir zusammenkommen und mit dir reden von dem Sühnedeckel herab, zwischen den beiden Cherubim, die auf der Lade des Zeugnisses sind, über alles, was ich dir für die Kinder Israels befehlen will.

Erwirken der Sühne für den Hohepriester und das Volk:

3.Mose 16:

11 Und Aaron bringe den Jungstier des Sündopfers herzu, das für ihn selbst bestimmt ist, und erwirke Sühnung für sich und sein Haus; und er schächte den Jungstier des Sündopfers, das für ihn selbst bestimmt ist.

            Verhüllung des Sühnedeckels:

12 Danach nehme er die Pfanne voll Feuerkohlen von dem Altar, der vor dem HERRN steht, und seine beiden Hände voll wohlriechenden zerstoßenen Räucherwerks und bringe es hinein hinter den Vorhang;

13 und er lege das Räucherwerk auf das Feuer vor dem HERRN, damit die Wolke des Räucherwerks den Sühnedeckel verhüllt, der auf dem Zeugnis ist, und er nicht stirbt.

14 Er soll auch von dem Blut des Jungstieres nehmen und es mit seinem Finger gegen den Sühnedeckel sprengen, nach Osten zu. Siebenmal soll er so vor dem Sühnedeckel mit seinem Finger von dem Blut sprengen.
15 Danach soll er den Bock des Sündopfers, das für das Volk bestimmt ist, schächten und sein Blut hineinbringen hinter den Vorhang, und er soll mit dessen Blut tun, wie er mit dem Blut des Jungstieres getan hat,
und er soll es auf den Sühnedeckel und vor den Sühnedeckel sprengen.

16 So soll er Sühnung erwirken für das Heiligtum wegen der Unreinheiten der Kinder Israels und wegen ihrer Übertretungen und aller ihrer Sünden, und er soll dasselbe tun mit der Stiftshütte, die sich mitten unter ihren Unreinheiten befindet.
17 Und kein Mensch soll in der Stiftshütte sein, wenn er hineingeht, um die Sühnung zu erwirken im Heiligtum, bis er wieder hinausgeht. Und so soll er Sühnung erwirken für sich und sein Haus und die ganze Gemeinde Israels.


Verhüllung der Bundeslade und dem Sühnedeckel beim Transport:

4.Mose 1:

1 Und der HERR redete zu Mose und zu Aaron und sprach:

2 Stelle die Gesamtzahl der Söhne Kahats unter den Söhnen Levis fest, nach ihren Sippen, nach ihren Vaterhäusern,

3 von 30 Jahren an und darüber, bis zum fünfzigsten Jahr, alle Diensttauglichen für das Werk an der Stiftshütte.

4 Das soll aber der Dienst der Söhne Kahats an der Stiftshütte sein: das Hochheilige.

5 Wenn das Heer aufbricht, dann sollen Aaron und seine Söhne hineingehen und den verhüllenden Vorhang abnehmen und die Lade des Zeugnisses damit bedecken;

6 und sie sollen eine Decke aus Seekuhfellen darauflegen und oben darüber ein Tuch breiten, das ganz aus blauem Purpur besteht, und die Tragstangen einstecken.


Die Bundeslade zuerst, sie geht vor:

Josua 3:

1 Da machte sich Josua früh auf, und sie zogen aus Sittim und kamen an den Jordan, er und alle Kinder Israels; und sie rasteten dort, ehe sie hinüberzogen.
2 Nach drei Tagen aber gingen die Vorsteher durch das Lager

3 und geboten dem Volk und sprachen: Wenn ihr die Bundeslade des HERRN, eures Gottes, sehen werdet und die Priester, die Leviten, die sie tragen, so brecht auf von eurem Ort und folgt ihr nach!

4 Doch soll zwischen euch und ihr etwa 2000 Ellen Abstand sein. Kommt ihr nicht zu nahe, damit ihr den Weg erkennt, den ihr gehen sollt; denn ihr seid den Weg zuvor nicht gegangen!

5 Und Josua sprach zum Volk: Heiligt euch, denn morgen wird der HERR unter euch Wunder tun!
6 Und zu den Priestern sprach Josua: Tragt die Bundeslade und zieht vor dem Volk hinüber! Da trugen sie die Bundeslade und gingen vor dem Volk her.
7 Und der HERR sprach zu Josua: Heute will ich anfangen, dich vor ganz Israel groß zu machen, damit sie wissen, dass ich mit dir sein werde, wie ich mit Mose gewesen bin.

8 Du aber gebiete den Priestern, welche die Bundeslade tragen, und sprich: Wenn ihr bis an das Wasser des Jordan kommt, so bleibt im Jordan stehen!

9 Und Josua sprach zu den Kindern Israels: Kommt herzu und hört die Worte des HERRN, eures Gottes!

10 Und Josua sprach: Daran sollt ihr erkennen, dass der lebendige Gott in eurer Mitte ist, und dass er die Kanaaniter, Hetiter, Hewiter, Pheresiter, Girgasiter, Amoriter und Jebusiter gewiss vor euch vertreiben wird:

11 Siehe, die Bundeslade des Herrn der ganzen Erde wird vor euch her über den Jordan gehen.

12 So nehmt nun aus den Stämmen Israels zwölf Männer, aus jedem Stamm einen Mann.

13 Wenn dann die Fußsohlen der Priester, welche die Lade des HERRN, des Herrn der ganzen Erde, tragen, im Wasser des Jordan stillstehen, so wird das Wasser des Jordan, das Wasser, das von oben herabfließt, abgeschnitten werden, und es wird stehen bleiben wie ein Damm.
14 Als nun das Volk auszog aus seinen Zelten, um über den Jordan zu gehen, und die Priester die Bundeslade vor dem Volk hertrugen,

15 und als die, welche die Lade trugen, an den Jordan kamen, und die Priester, welche die Lade trugen, ihre Füße am Flusssand in das Wasser tauchten (der Jordan aber war überall über die Ufer getreten während der ganzen Zeit der Ernte),

16 da stand das Wasser, das von oben herabkam, aufgerichtet wie ein Damm, weit entfernt bei der Stadt Adam, die neben Zartan liegt; aber das Wasser, das zum Meer der Arava hinabfloss, zum Salzmeer, nahm ab und verlief sich völlig. So ging das Volk hinüber vor Jericho.

17 Und die Priester, welche die Bundeslade des HERRN trugen, standen fest auf dem Trockenen, mitten im Jordan; und ganz Israel ging trockenen Fußes hindurch, bis das ganze Volk den Jordan völlig überschritten hatte.


Die Verbindung der Bundeslade mit den 12 Stämmen:

Josua 4:

4 Da rief Josua die zwölf Männer, die er aus den Kindern Israels bestellt hatte, aus jedem Stamm einen Mann;

5 und er sprach zu ihnen: Geht hinüber, vor die Lade des HERRN, eures Gottes, mitten in den Jordan, und hebt jeder einen Stein auf seine Schulter, nach der Zahl der Stämme der Kinder Israels,

6 damit sie ein Zeichen unter euch seien. Wenn eure Kinder künftig fragen und sagen werden: »Was haben diese Steine für euch zu bedeuten?«,

7 so sollt ihr ihnen sagen, dass das Wasser des Jordan vor der Bundeslade des HERRN abgeschnitten wurde; als sie durch den Jordan ging, sind die Wasser des Jordan abgeschnitten worden; so sollen diese Steine den Kindern Israels zu einem ewigen Gedenken dienen!
8 Da machten es die Kinder Israels so, wie es Josua geboten hatte, und sie hoben zwölf Steine aus dem Jordan, wie der HERR es Josua gesagt hatte, nach der Zahl der Stämme der Kinder Israels, und brachten sie mit sich in das Nachtlager und legten sie dort nieder.

9 Und Josua richtete auch zwölf Steine mitten im Jordan auf, an der Stelle, wo die Füße der Priester gestanden hatten, welche die Bundeslade trugen; sie sind noch dort bis zu diesem Tag.


Die Bundeslade als Ganzes ist im Grunde seit der Eroberung Jerusalems durch Babylon (Nebukadnezar) verschollen. Es gibt diverse außerbiblische Berichte, Jeremia habe die Bundeslade vor der Plünderung die Bundeslade zusammen mit anderen wertvollen Gegenständen vergraben. Es geht hier nun nicht darum, ob die Geschichten rund um den Fund der Kreuzigungsstätte Jesu wahr sind oder nicht.

Es geht nun hier auch nicht darum, ob durch die Kreuzigung Jesu der Sühnedeckel ein letztes mal durch das Blut des Herrn persönlich besprengt wurde. Selbst wenn dies auch alles sehr starke „Indizien“ wären, will ich hier nicht direkt Bezug drauf nehmen, es soll lediglich das Wort des Herrn und das geistige Verständnis hierfür herangezogen werden.


Hier geht es einfach nur darum, dass der Sühnedeckel und die Lade des Bundes eng im Zusammenhang stehen. Es ist nicht die gesamte Lade, welche ein Spiegelbild auf den Herrn Jesus sein soll.


Der Sühnedeckel als solches ist allein der Spiegel (Vorschattung) auf den Herrn Jesus persönlich, die Lade darunter spiegelt die dem Herrn am nächsten sind wieder, es ist die Braut des Herrn.


Warum?

Allein die Ausführungsform und die verwendeten Materialien zeigen es im Grunde schon.

Die Lade ist aus edlem Akazienholz gefertigt und innen und außen vergoldet. Holz als solches steht im Wort Gottes für einen Menschen, wie auch ein Baum.

Ein Mensch ist vor Gott niemals gerecht und muss gerecht gemacht werden, also veredelt werden. Die Veredelung ist in dem Fall das Gold.

Die Lade des Bundes beinhaltet das Zeugnis Gottes, im Grunde das Gesetzt. Der Mensch kann das Gesetz jedoch nicht halten. Das Gesetz offenbart die Sünde und der Mensch wäre vor Gott alleine verloren. Der sündige Mensch braucht Vergebung. Der Sühnedeckel verdeckt nun die Sünde und gibt die notwendige Vergebung durch das Blut am, bzw. vom Deckel (dem Herrn Jesus) selbst.


Der Sühnedeckel als solches hingegen ist aus purem Gold gefertigt, er ist in getriebener Arbeit aus einem Stück gefertigt. Die Vergebung der Sünden des Volkes konnte nur durch die Besprengung des Sühnedeckels mit Blut erwirkt werden. Die Besprengung des Sühnedeckel mit Blut und die daraus erfolgende Sühnung (Vergebung) der Sünden des Volkes sind eine eindeutige Vorschattung auf das lebendige Opfer, welches durch die Passion des Herrn Jesus dann ein für allemal erfolgte.


Ein alter Freund von mir, Reinhard Mayer (www.reformiert.at) hat hierzu noch folgenden Input gebracht:

In Römer 3,25 ist das hebräische und griechische Wort für Sühnedeckel oder der Gnadenthron (Kipporet [Ablauf des Yom Kippur, ist in Lev 16 beschrieben], bzw. Hilasterion) wörtlich auf Jesus Christus bezogen:
Ihn hat Gott zum Sühnopfer bestimmt, das wirksam wird durch den Glauben an sein Blut, um seine Gerechtigkeit zu erweisen, weil er die Sünden ungestraft ließ, die zuvor geschehen waren.“


Ebenso ist ein sehr starkes Indiz, dass der Sühnedeckel nicht „gesehen“ werden durfte. Wer im Alten Testament den Herrn gesehen hat musste in der Regel sterben.

3.Mose 16:

13 und er lege das Räucherwerk auf das Feuer vor dem HERRN, damit die Wolke des Räucherwerks den Sühnedeckel verhüllt, der auf dem Zeugnis ist, und er nicht stirbt.

Wenn die Bundeslade transportiert wurde, musste diese mit dem Vorhang und zusätzlichen Tüchern verhüllt werden, damit der Sühnedeckel nicht gesehen wurde.
4.Mose,1:

5 Wenn das Heer aufbricht, dann sollen Aaron und seine Söhne hineingehen und den verhüllenden Vorhang abnehmen und die Lade des Zeugnisses damit bedecken;

6 und sie sollen eine Decke aus Seekuhfellen darauflegen und oben darüber ein Tuch breiten, das ganz aus blauem Purpur besteht, und die Tragstangen einstecken.


Alle diese Beispiele zeigen schon recht eindeutig, dass der Sühnedeckel für den Herrn Jesus steht und die Lade als solches nur für Menschen stehen kann. Denn der Herr muss nicht veredelt werden, er repräsentiert hier nicht vergoldetes Holz, sondern pures Gold.

Da nun jedoch die Lade selbst auch für etwas steht, kann sie nur für solche stehen, welche dem Herrn am nächsten sind. Das trifft hier in dem Fall praktisch nur auf die Braut zu.


Da nun die Braut des Herrn auserwählte des Volkes Israel sind ist auch ein starkes Indiz dafür, dass die Lade des Bundes mit der Zerstreuung des Volkes Israel in die Nationen verschwunden ist.


Nun jedoch, die Lade des Bundes taucht wieder auf:

Offb. 11:

19 Und der Tempel Gottes im Himmel wurde geöffnet, und die Lade seines Bundes wurde sichtbar in seinem Tempel. Und es geschahen Blitze und Stimmen und Donner und ein Erdbeben und ein großer Hagel.

Der Tempel des Herrn ist sein Leib, die Gemeinde. In und aus dieser heraus wird ein Teil sichtbar, die Bundeslade.

Der Tempel ist zu der Zeit geöffnet und noch nicht vollständig, die Bundeslade jedoch als solche vollständig sichtbar.

Auch hier sehen wir dass es zwei Einheiten sind. Teile des Tempels (da erst geöffnet) und die Bundeslade, also Teile der Gemeinde und die Braut.

Bedenkenwir hier auch, dass Offb. 11 das Kapitel der zwei Zeugen ist, welchein einer Wolke zum Herrn genommen wird. (Offb. 11, 12 – 13).

Offb. 11 beginnt mit folgenden Versen:

1 Und mir wurde eine Messrute gegeben, gleich einem Stab; und der Engel stand da und sagte: Mache dich auf und miss den Tempel Gottes samt dem Altar, und die, welche darin anbeten!
2
Aber den Vorhof, der außerhalb des Tempels ist, lass aus und miss ihn nicht; denn er ist den Heldenvölkern übergeben worden, und sie werden die heilige Stadt zertreten 42 Monate lang.


Offb. 15:

5 Und nach diesem sah ich, und siehe, der Tempel des Zeltes des Zeugnisses im Himmel wurde geöffnet,

Zu diesem Zeitpunkt sind jedoch erst die 144.000 und die Überwinder der Gemeinde im Himmel, es kann sonst niemand in den Tempel hinzukommen, bis die letzten Plagen der 7 Engel erfüllt sind:

6 und die sieben Engel, welche die sieben Plagen hatten, kamen hervor aus dem Tempel, bekleidet mit reiner und glänzender Leinwand und um die Brust gegürtet mit goldenen Gürteln.
7 Und eines der vier lebendigen Wesen gab den sieben Engeln sieben goldene Schalen voll von der Zornglut Gottes, der lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit.
8 Und der Tempel wurde erfüllt mit Rauch von der Herrlichkeit Gottes und von seiner Kraft,
und niemand konnte in den Tempel hineingehen, bis die sieben Plagen der sieben Engel vollendet waren.


Aus all diesen Zusammenhängen geht recht klar hervor, dass die Lade des Bundes das Haus Gottes ist. Das Haus Gottes ist die Braut (Frau) des Lammes. Die Beziehung zur Lade des Bundes ist sehr stark gegeben.


Wenn wir den Aufbau des Zeltes Gottes im AT betrachten, ist auch folgendes schön zu sehen:

 


 

Im Allerheiligsten befindet sich nur die Bundeslade.

Das Allerheiligste ist von den Abmaßen her ein „Würfel“, die Länge, die Breite und die Höhe sind hier gleich groß. Es ist das Haus Gottes, seine Wohnung.

In der Offenbarung sehen wir das Haus Gottes ebenso in der Form eines Würfels:

Offb. 21:

15 Und der mit mir redete, hatte ein goldenes Rohr, um die Stadt und ihre Tore und ihre Mauer zu messen.
16 Und die Stadt bildet ein Viereck, und ihre Länge ist so groß wie auch ihre Breite. Und er maß die Stadt mit dem Rohr,
auf 12000 Stadien; die Länge und die Breite und die Höhe derselben sind gleich.
17 Und er maß ihre Mauer: 144 Ellen [nach dem] Maß eines Menschen, das der Engel hat.


Nun wissen wir jedoch aus dem Gesamtzusammenhängen aus dem Wort Gottes recht eindeutig, dass der Leuchter für die Gemeinde Gottes steht.Der Goldene Leuchter ist im Heiligen.

In der Offenbarung steht dann jeweils ein ganzer Leuchter für jeweils eine Gemeinde.

Durch das Opfer unseres Herrn Jesus wurde der Scheidevorhang zerrissen.

Luk. 23:

44 Es war aber um die sechste Stunde, und eine Finsternis kam über das ganze Land bis zur neunten Stunde.

45 Und die Sonne wurde verfinstert, und der Vorhang im Tempel riss mitten entzwei.
[2Mo 36, 35]

46 Und Jesus rief mit lauter Stimme und sprach: Vater, in deine Hände befehle ich meinen Geist! Und als er das gesagt hatte, verschied er. [Ps 31, 6] [Apg 7, 58]


Somit wurde der Zugang vom Heiligen ins Allerheiligste FREI.

Ins Allerheiligste durfte nur der Hohepriester einmal im Jahr um Sühne zu erwirken, für sich und die Gemeinde. Da nun das endgültige Opfer durch den Herrn Jesus für uns den Weg frei gemacht hat ins Allerheiligste, haben wir hierzu Zugang.


Dass wir nun Zugang INS Allerheiligste haben, also zum Haus Gottes, bedeutet das jedoch nicht, dass wir selbst das Haus Gottes sind.


Wenn wir den goldenen Leuchter auf uns beziehen dürfen, Preis den Herrn!

Wir können jedoch nicht der Leuchter UND die Bundeslade sein.

 

Geliebte Brüder und Schwestern!

Außerhalb vom Zelt ist der Brandopferaltar, dieser stellt das Kreuz Jesu dar.

Zwischen dem Brandopferaltar und dem Zelt, ist das kupferne Waschbecken. Dieses stellt das Wort Gottes und das Wasserbad im Wort dar.

Ohne Waschung konnte niemand in das Heilige.


Das bedeutet für uns:

Wenn wir das Erlösungswerk des Herrn am Kreuz (Brandopferaltar) in Anspruch genommen haben, uns jedoch nicht im Wasserbad des Wortes reinigen, haben wir keinen Zutritt ins Heilige, da die Heiligung (Reinigung durch das Wasserbad im Wort) fehlt. Ein solcher bleibt im Vorhof.


Wenn wir dann durch das Wasserbad des Wortes gereinigt werden, kommen wir ins HEILIGE.

Jeder nun, der ins HEILIGE kommt, ist im Buch des Lebens des Lammes.


Und jeder nun, welcher im Buch des Lebens des Lammes ist, hat Zugang in das Haus Gottes.

Offb. 21:

22 Und einen Tempel sah ich nicht in ihr; denn der Herr, Gott der Allmächtige, ist ihr Tempel, und das Lamm.
23 Und die Stadt bedarf nicht der Sonne noch des Mondes, dass sie in ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie, und ihre Leuchte ist das Lamm.
24 Und die Heidenvölker, die gerettet werden, werden in ihrem Licht wandeln, und die Könige der Erde werden ihre Herrlichkeit und Ehre in sie bringen.
25 Und ihre Tore sollen niemals geschlossen werden den ganzen Tag; denn dort wird keine Nacht sein.
26 Und man wird die Herrlichkeit und die Ehre der Völker in sie bringen.
27
Und es wird niemals jemand in sie hineingehen, der verunreinigt, noch jemand, der Gräuel und Lüge verübt, sondern nur die, welche geschrieben stehen im Buch des Lebens des Lammes.

Da nun wir aus Gnade von Gott

        durch den Glauben an den Sohn Gottes,

            -welcher sich für uns hingab am Kreuz-

        die Gelegenheit haben uns durch sein Wort reinigen zu lassen,

werden wir geheiligt und bekommen dadurch ZUGANG ins Allerheiligste,

in das Haus Gottes.


Schauen wir nochmal auf die Lade selbst:

Sie ist aus Holz und stellt Menschen dar. In ihr ist das Gesetz, gedeckt durch den Herrn Jesus als Sühnedeckel. Es herrscht Einklang zwischen Mose und dem Lamm.

Nun aber: Wer kann das Lied lernen als nur die 144.000, denn sie Singen das Lied des Mose und des Lammes.

Offb. 14:

1 Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion, und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die trugen den Namen seines Vaters auf ihren Stirnen geschrieben.
2 Und ich hörte eine Stimme aus dem Himmel wie die Stimme vieler Wasser und wie die Stimme eines starken Donners; und ich hörte die Stimme von Harfenspielern, die auf ihren
Harfen spielten.
3 Und sie sangen wie ein neues Lied vor dem Thron und vor den vier lebendigen Wesen und den Ältesten,
und niemand konnte das Lied lernen als nur die Hundertvierundvierzigtausend, die erkauft worden sind von der Erde.
4 Diese sind es, die sich mit Frauen nicht befleckt haben; denn sie sind jungfräulich [rein]. Diese sind es, die dem Lamm nachfolgen, wohin es auch geht.
Diese sind aus den Menschen erkauft worden als Erstlinge für Gott und das Lamm,
5 und in ihrem Mund ist kein Betrug gefunden worden; denn sie sind unsträflich vor dem Thron Gottes.

Offb. 15:

1 Und ich sah ein anderes Zeichen im Himmel, groß und wunderbar: sieben Engel, welche die sieben letzten Plagen hatten; denn mit ihnen ist der Zorn Gottes vollendet. [Offb 16, 1]

2 Und ich sah etwas wie ein gläsernes Meer, mit Feuer vermischt; und die, welche als Überwinder hervorgegangen waren über das Tier und über sein Bild und über sein Malzeichen, über die Zahl seines Namens, standen an dem gläsernen Meer und hatten Harfen Gottes. [Offb 4, 6]

3 Und sie singen das Lied Moses, des Knechtes Gottes, und das Lied des Lammes und sprechen: Groß und wunderbar sind deine Werke, o Herr, Gott, du Allmächtiger! Gerecht und wahrhaftig sind deine Wege, du König der Heiligen! [2Mo 15, 1] [2Mo 15, 11] [5Mo 32, 4] [Ps 145, 17] [Jer 10, 6-7]

4 Wer sollte dich nicht fürchten, o Herr, und deinen Namen nicht preisen? Denn du allein bist heilig. Ja, alle Völker werden kommen und vor dir anbeten, denn deine gerechten Taten sind offenbar geworden! [Ps 86, 9] [Jer 16, 19-21]


Die Lade des Bundes hat immer Vorrang.


Sie geht voraus bei der Überquerung des Jordan ins gelobte Land, sie ist auch zuerst im Himmel zu sehen.

Sie steht für eine kleine auserwählte Schar aus dem Volk Gottes (Israel) .


Seitdem das Volk Gottes in die Nationen zersprengt wurde, ist die Lade des Bundes im Verborgenen, es wird auf der Welt keine Lade mehr gemacht werden, denn der Herr baut sein Haus. Lese in dem Zusammenhang auch das ganze kapitel Jes. 66.

Jer. 3:

11 Und der HERR sprach zu mir: Israel, die Abtrünnige, steht gerechter da als Juda, die Treulose.
12
Geh hin, rufe diese Worte aus gegen den Norden hin und sprich: Kehre um, Israel, du Abtrünnige! spricht der HERR. Ich will mein Angesicht nicht vor euch verdüstern, denn ich bin gnädig, spricht der HERR, und zürne nicht ewig!
13 Nur erkenne deine Schuld, dass du dem HERRN, deinem Gott, die Treue gebrochen hast und hierhin und dorthin zu den Fremden gelaufen bist unter jeden grünen Baum; aber auf meine Stimme habt ihr nicht gehört! spricht der HERR.
14 Kehrt um, ihr abtrünnigen Kinder, spricht der HERR, denn ich bin euer Eheherr! Und ich will euch nehmen,
einen aus [jeder] Stadt und zwei aus [jeder] Familie, und euch nach Zion bringen.


15 Und ich will euch Hirten nach meinem Herzen geben, die sollen euch weiden mit Erkenntnis und Einsicht.


16 Und es wird geschehen, wenn ihr euch dann in jenen Tagen mehrt und fruchtbar werdet im Land, spricht der HERR,
so wird man nicht mehr sagen: »Die Bundeslade des HERRN«; und sie wird niemand mehr in den Sinn kommen, man wird an sie nicht mehr gedenken und sie nicht mehr vermissen; es wird auch keine mehr gemacht werden.


17
Zu jener Zeit wird man Jerusalem »Thron des HERRN« nennen, und alle Heidenvölker werden sich dorthin versammeln, zum Namen des HERRN, nach Jerusalem, und sie werden künftig nicht mehr dem Starrsinn ihres bösen Herzens folgen.


18 In jenen Tagen wird
das Haus Juda mit dem Haus Israel ziehen, und sie werden miteinander aus dem Land des Nordens in das Land kommen, das ich euren Vätern zum Erbteil gegeben habe.


Geliebte Brüder und Schwestern,

lest in dem Zusammenhang auch die Kapitel:

In Liebe im Herrn Jesus verbunden,


Gerhard Daniel Kadisch.


Prüfet aber alles, das Gute behält!