Der andere starke Engel aus Offb. 10:

 

Offb.10:


1 Und ich sah einen anderen starken Engel aus dem Himmel herabsteigen,

    bekleidet mit einer Wolke,

    und ein Regenbogen war auf seinem Haupt;

    und sein Angesicht war wie die Sonne

    und seine Füße wie Feuersäulen.


2 Und (er) hielt in seiner Hand ein offenes Büchlein;

    und er setzte seinen rechten Fuß auf das Meer,

    den linken aber auf die Erde,


3 und (er) rief mit lauter Stimme, wie ein Löwe brüllt. Und als er gerufen hatte,

    ließen die sieben Donner ihre Stimmen vernehmen. [Jer 25, 30]

    4 Und als die sieben Donner ihre Stimmen hatten vernehmen lassen,

    wollte ich schreiben;

        da hörte ich eine Stimme aus dem Himmel, die zu mir sprach:

        Versiegle, was die sieben Donner geredet haben,

        und schreibe diese Dinge nicht auf! [Dan 12, 4] [Dan 12, 9]


5 Und der Engel, den ich auf dem Meer und auf der Erde stehen sah, erhob seine Hand zum Himmel

    6 und schwor bei dem, der lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit, der den Himmelgeschaffen hat und was darin ist,

    und die Erde und was darauf ist, und das Meer und was darin ist:

    Es wird keine Zeit mehr sein; [Dan 12, 7]


    7 sondern in den Tagen der Stimme des siebten Engels,

        wenn er in die Posaune stoßen wird,

        soll das Geheimnis Gottes vollendet werden,

        wie er es seinen Knechten, den Propheten,

    als Heilsbotschaft verkündet hat. [Offb 11, 15] [Apg 3, 21]


8 Und die Stimme, die ich aus dem Himmel gehört hatte, redete nochmals mit mir und sprach:

    Geh hin, nimm das offene Büchlein in der Hand des Engels,

    der auf dem Meer und auf der Erde steht!

    9 Und ich ging zu dem Engel und sprach zu ihm:

        Gib mir das Büchlein!


    Und (die Stimme) er sprach zu mir:

        Nimm es und iss es auf;

        und es wird dir Bitterkeit im Bauch verursachen,

        in deinem Mund aber wird es süß sein wie Honig. [Hes 3, 1-3]


10 Und ich nahm das Büchlein aus der Hand des Engels und aß es auf;

    und es war in meinem Mund süß wie Honig.

    Als ich es aber aufgegessen hatte, wurde es mir bitter im Bauch.


11 Und (es wurde mir gesagt) er sprach zu mir:

    Du sollst nochmals weissagen über viele Völker und Nationen und Sprachen und Könige! [Jer 1, 10]


Geliebte, Übersetzungen haben das Problem, dass hier und dort interpretiert werden muss.

Im Falle von Offenbarung 10 wird in den meisten Übersetzungen „interpretiert“, dass Ab Vers 9 der „andere starke“ Engel zu Johannes spricht. Dies gibt jedoch der Grundtext nicht her.


Vers 9:

Griechisch:             και (G2532)         λεγει (G3004)         μοι (G3427)

Luther 1912:         Und (G2532)     er sprach (G3004) zu     mir (G3427)

Elberfelder 1905:     Und (G2532)     er spricht (G3004) zu     mir (G3427)


Das „ER“ ist in beiden Übersetzungen Interpretation, obendrein eine schlechte.

Wer oder was Spricht bezieht sich im griechischen immer auf die zuvor genannte aktiv sprechende Person.


In diesem Fall ist dies eindeutig die Stimme aus dem Himmel von Vers 8.


Zu Johannes spricht im ganzen Kapitel einzig und allein nur die Stimme aus dem Himmel von Vers drei, welche ab Vers 8 „nochmals“ zu ihm redet.



Wie inkonsequent die Übersetzungen teilweise sind, sehen wir auch an der Übersetzung von Vers 11:


Griechisch:             και (G2532)         λεγει (G3004)         μοι (G3427)

Luther 1912:         Und (G2532)     er sprach (G3004)     zu mir (G3427)


Elberfelder 1905:     Und (G2532)     es wurde (G3004)         mir (G3427)

                                                        gesagt (G3004):


Luther ist hier zwar konsequent, er übersetzt beide Stellen gleich (jedoch unkorrekt).


Elberfelder erkennt schon dass was nicht stimmen kann und übersetzt den gleichen griechischen Text hier unterschiedlich.


Vom Kontext her gibt es keinen Unterschied, es geht darum, WER zu Johannes spricht.

Eben einzig und allein die Stimme aus dem Himmel.


Der andere starke Engel redet mit Johannes kein einziges Wort.


Er hat ihm (uns) auch nichts zu sagen, denn er ist eben ein „anderer“ starker Engel.

Ein anderer Starker im Sinne von „andersartig“, nicht im Sinne von ein „weiterer“.


Das letzte, was hier der andere starke Engel spricht, ist:


6 und schwor bei dem, der lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit, der den Himmel geschaffen hat und was darin ist, und die Erde und was darauf ist, und das Meer und was darin ist:

    Es wird keine Zeit mehr sein; [Dan 12, 7]

    7 sondern in den Tagen der Stimme des siebten Engels,

    wenn er in die Posaune stoßen wird,

    soll das Geheimnis Gottes vollendet werden,

    wie er es seinen Knechten, den Propheten,

als Heilsbotschaft verkündet hat. [Offb 11, 15] [Apg 3, 21]



Geliebte, Posaunen haben immer eine Wirkdauer, also eine Zeitspanne.

Die 7. Posaune wird genau in der Mitte der 70. Jahrwoche geblasen, nach dem Ende des 2. Wehe:


Offb. 11:

14 Das zweite Wehe ist vorüber; siehe, das dritte Wehe kommt schnell!

15 Und der siebte Engel stieß in die Posaune; da ertönten laute Stimmen im Himmel, die sprachen: Die Königreiche der Welt sind unserem Herrn und seinem Gesalbten zuteil geworden, und er wird herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit!

 

         Geliebte, bei deisem Vers dürfen wir nicht übersehen,

         dass der Herr in seinem Wort in einzelnen Versen Zeitspannen einbaut.

         Vers 15 bestätigt nicht, dass hierin keine Zeit mehr vorhanden ist.

 

         Das keine Zeit mehr vorhanden sei, sagt einzig nur der "allon" = andere starke Engel.

 

Das 3. Wehe folgt dem zweiten sogleich und die Zeitspanne bis zur Vollendung dauert nun noch. Wie lange ? Das sehen wir aus Daniel 12, 5 – 7:

Daniel 12:

5 Und ich, Daniel, schaute, und siehe, da standen zwei andere da, der eine an diesem Ufer des Flusses, der andere am jenseitigen Ufer des Flusses.
6 Und einer sprach zu dem in Leinen gekleideten Mann, der oberhalb der Wasser des Flusses stand: Wie lange wird es dauern, bis diese unerhörten Zustände zu Ende sind?
7 Da hörte ich den in Leinen gekleideten Mann, der oberhalb der Wasser des Flusses war,
wie er seine Rechte und seine Linke zum Himmel erhob und bei dem schwor, der ewig lebt: Eine Zeit, zwei Zeiten und eine halbe Zeit; und wenn die Zerschmetterung der Kraft des heiligen Volkes vollendet ist, so wird das alles zu Ende gehen!



Die Parallele zu Daniel ist nicht zu übersehen.

Es gibt jedoch Unterschiede.

Alle Heiligen erheben immer BEIDE Hände, wenn sie weissagen oder beten, nicht eine.

Der andere starke Engel erhebt nur eine Hand, in der anderen Hand hält er das Büchlein.

Der Engel in Dan. 7 ist hier vertrauenswürdiger und sagt auch, dass sehr wohl noch eine Zeit sein wird, nämlich eine Zeit, zwei Zeiten und eine halbe Zeit.

Zudem bezeugt Daniel auch, dass zu dieser Zeit die heiligen noch hier sind und eben in dieser Zeit zerschmettert werden.


Und das erste was der andere starke Engel spricht:

Johannes hört den anderen starken Engel brüllen, er hört auch was Gott im Himmel durch die Donner spricht. Donner steht sehr oft in Verbindung mit dem „sprechen Gottes“.


2. Samuel 2:

10 Die Widersacher des HERRN werden zerschmettert werden; er wird über sie donnern im Himmel. Der HERR wird die Enden der Erde richten und wird seinem König Macht verleihen und das Horn seines Gesalbten erhöhen!

[Ps 132, 17]


2. Sam 22:

14 der HERR donnerte vom Himmel, der Höchste ließ seine Stimme erschallen.


Hiob 40:

Ist denn dein Arm dem Arm Gottes gleich, oder sprichst du mit Donnerstimme wie er?


Nun will er schreiben was er durch die Donner im Himmel gehört hat, jedoch er darf es nicht und muss diese Dinge versiegeln.


Wenn der „andere starke“ Engel, wie viele meinen, der Herr Jesus sei:


Warum lässt Gott im Himmel seine Stimme hierzu erschallen?


Weil das was der Herr im Himmel sagt mit dem was der andere starke Engel sagt, nicht übereinstimmt.

Der Vater entgegnet dem Sohn nicht, der Sohn widerspricht dem Vater nicht.


Die Donnerstimmen sagen die Wahrheit. Dies wollte Johannes schreiben, nicht was der andere Engel wie ein Löwe brüllt.

Aus Vers drei abzuleiten, der andere starke Engel sei der Herr Jesus, ist sehr umstritten und macht nicht viel Sinn.


Befehligen wir dem Herrn ?

9 Und ich ging zu dem Engel und sprach zu ihm:

    Gib mir das Büchlein!


    Johannes spricht zum anderen starken Engel in Befehlsform!

    Wenn der andere starke Engel Jesus wäre, würde dieser selbst zu Johannes sagen:

    Komm und sieh, was ich für dich habe!



Die Beschreibung des anderen starken Engel passt nur zum Schein auf Jesus.

1 Und ich sah einen anderen starken Engel aus dem Himmel herabsteigen,

    bekleidet mit einer Wolke,

    und ein Regenbogen war auf seinem Haupt;

    und sein Angesicht war wie die Sonne

    und seine Füße wie Feuersäulen.


Wenn der Herr wiederkommt, dann ist er nicht mit einer Wolke bekleidet, er kommt AUF oder IN den Wolken.


An keiner Stelle wird der Herr mit einem Regenbogen auf dem Haupt beschrieben.

Den Regenbogen hat der Vater nach der Sintflut gegeben zum Zeichen, dass er die Welt nicht mehr durch eine Wasserflut richten werde.


Im Himmel geht ein Regenbogen rings um den Thron und ist weder auf dem Haupt dessen, welcher auf dem Thron sitzt, noch auf dem Haupt des Lammes.


Die Füße des Herrn werden in Offb. 1, 15 wie folgt beschrieben:

15und seine Füße wie schimmerndes Erz, als glühten sie im Ofen,

und seine Stimme wie das Rauschen vieler Wasser.

Schimmerndes Erz und Feuersäulen sind ganz und gar nicht das selbe.



Der andere starke Engel ist am ehesten der falsche Prophet, welcher im Zeichen des Friedens (Regenbogen auf den Haupt) kommt und sich zum Licht (Gesicht wie die Sonne) verstellt.


Seine Füße setzt er auf das Wasser und die Erde (Auf Nationen und Israel) und will hiermit Besitzanspruch geltend machen.


Er geht umher wie ein brüllender Löwe und versucht vor allem die Heiligen zu verschlingen.


Er kündigt das Reich Gottes auf Erden an und dass hierzu keine Zeit mehr vorhanden sei.


Er hebt beim Schwur nur EINE Hand, nicht beide, wie Jesus und die Heiligen es immer taten und tun.


Er hat eine Botschaft, welche im Mund süß und im Magen bitter ist.


Ist Jesus der Herr, oder ein anderer starker Engel ?


Was hat nun all dies mit der Entrückung zu tun ?

Geliebte, viele meinen, dieser andere starke Engel sei der Herr Jesus. Er komme hier um sein Reich zu errichten.

Demzufolge müssten jedoch die seinen schon Entrückt sein, denn was dieser hier sagt gilt den Knechten, den Propheten (des alten Testaments), wie sie es als Heilsbotschaft verkündigt bekamen, nicht den Aposteln und Heiligen des neuen Testaments.

Praktisch fast alle welcher der Lehre der Vorentrückung anhängen, sehen in diesem anderen starken Engel den Herrn Jesus.


Die Summe der Botschaft des anderen starken Engels, seine Erscheinungsform, was und wie er spricht, welche Botschaft er hat usw., passen einfach nicht zum Herrn Jesus.


Zum falschen Propheten jedoch, sehr gut.

In der Mitte der 70. Jahrwoche werden die zwei Zeugen durch das Tier überwunden und nach drei und einen halben Tag in einer Wolke in den Himmel aufgenommen.


Dies vor den Augen ALLER.

Der Herr der Welt kommt in dem Kampf ebenfalls um und wird auch lebendig (dessen Wunde heil geworden ist), wird jedoch nicht in den Himmel aufgenommen, sondern bleibt als Gott der Welt zurück, er lässt sich von da an auf der Welt als Gott anbeten.


Als solcher braucht er eine starke Unterstützung und die Botschaft vom anderen starken Engel passt hier nun genau zu seinem Vorhaben.


Ich bin euer Gott, Das Reich Gottes ist nun angebrochen, es ist keine Zeit mehr vorhanden.... usw...“

Deshalb hat ab diesem Zeitpunkt auch die Hure Babylons ein schweres leben, denn der Antichrist (Anstatt-Christus) kann und wird es nicht dulden, dass irgendjemand von einem Gott predigt, welcher er doch angibt, selbst zu sein.


Nach der Hinwegnahme der zwei Zeugen in der Wolke, haben das Tier und der falsche Prophet keine Gegner auf der Welt. Sie verfolgen und töten alle, welche das Tier nicht als Gott akzeptieren.

In dieser Zeit wird hingerafft die große Schar aus allen Stämmen und Nationen und Sprachen, weil diese eben den Gott des Himmels die Ehre geben, nicht den Gott der Welt.


Erst nachdem die Zerschmetterung der Heiligen abgeschlossen ist (bis auf die Frau in der Wüste welche fernab vom Tier verwahrt wird die 42 Monate) kommt die Zeit der Ernte, wie in Offb. 14 beschrieben, eben zeitgleich mit dem Fall der Hure Babylons.


Geliebte,

wer hier mit den anderen starken Engel daneben greift, ist in großer Gefahr.

Er lässt sich einlullen und betäuben von Menschenlehre in Geschichten wie es in den Ohren kitzelt, im Mund süß ist und im Bauch jedoch bitter wird.


Wer dies so seht ist ist in großer Gefahr. Der Herr Jesus möge uns allen viel Weisheit und Licht schenken, auf dass wir erkennen mögen.


In Liebe,


Gerhard Daniel Kadisch.