Betrachtungen zu Versen, welche für die „Allerrettung“ verwendet werden.

 

Der reiche Mann und der arme Lazarus:

Lukas 16:

19

Es war aber ein reicher Mann, der kleidete sich in Purpur und kostbare Leinwand und lebte alle Tage herrlich und in Freuden.

20

Es war aber ein Armer namens Lazarus, der lag vor dessen Tür voller Geschwüre

21

und begehrte, sich zu sättigen von den Brosamen, die vom Tisch des Reichen fielen; und es kamen sogar Hunde und leckten seine Geschwüre.

22

Es geschah aber, dass der Arme starb und von den Engeln in Abrahams Schoß getragen wurde. Es starb aber auch der Reiche und wurde begraben.

23

Und als er im Totenreich seine Augen erhob, da er Qualen litt, sieht er den Abraham von ferne und Lazarus in seinem Schoß.

24

Und er rief und sprach: Vater Abraham, erbarme dich über mich und sende Lazarus, dass er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und meine Zunge kühle; denn ich leide Pein in dieser Flamme!

25

Abraham aber sprach: Sohn, bedenke, dass du dein Gutes empfangen hast in deinem Leben und Lazarus gleichermaßen das Böse; nun wird er getröstet, du aber wirst gepeinigt.

 

Wichtig:

Der Reiche ist hier nicht im Feuersee, er ist im Totenreich, im Hades. Das Totenreich (Hades) wird am Ende entleert, bevor er selbst in den Feuersee geworfen wird (Offb. 20,11-15).

 

Heraus aus dem Gefängnis:

Matthäus 5:

21

Ihr habt gehört , dass zu den Alten gesagt ist: Du sollst nicht töten ; wer aber irgend töten wird, wird dem Gericht verfallen sein .

22

Ich aber sage euch , dass jeder , der seinem Bruder [ohne Grund ] zürnt , dem Gericht verfallen sein wird; wer aber irgend zu seinem Bruder sagt : Raka ! dem Synedrium verfallen sein wird; wer aber irgend sagt : Du Narr ! der Hölle des Feuers verfallen sein wird.

 [1Jo 3, 15]

23

Wenn du nun deine Gabe darbringst zu dem Altar und dich daselbst erinnerst , dass dein Bruder etwas wider dich habe ,

24

so lass daselbst deine Gabe vor dem Altar und geh zuvor hin, versöhne dich mit deinem Bruder ; und dann komm und bringe deine Gabe dar.

 [Mk. 11, 25]

25

Willfahre deiner Gegenpartei schnell , während du mit ihr auf dem Wege bist ; damit nicht etwa die Gegenpartei dich dem Richter überliefere , und der Richter dich dem Diener überliefere , und du ins Gefängnis geworfen werdest.

 [Mt 18, 23-35] [Lk 12, 58] [Lk 12, 59]

26

Wahrlich , ich sage dir : Du wirst nicht von dannen herauskommen , bis du auch den letzten Pfennig bezahlt hast.

Dazu muss folgendes gesagt werden:

Es geht hier um Zwietracht zwischen zwei Brüdern, also Gläubige.
Das Gefängnis ist hier auch nicht der Feuersee, sondern das Totenreich.

 

Entleerung des Totenreiches:

 Offb. 20:

11

Und ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß; vor seinem Angesicht flohen die Erde und der Himmel, und es wurde kein Platz für sie gefunden.

 [Mt 25, 31-46] [2Pt 3, 7] [2Pt 3, 10] [2Pt 3, 12]

12

Und ich sah die Toten, Kleine und Große, vor Gott stehen, und es wurden Bücher geöffnet, und ein anderes Buch wurde geöffnet, das ist das Buch des Lebens; und die Toten wurden gerichtet gemäß ihren Werken, entsprechend dem, was in den Büchern geschrieben stand.

 [Joh 5, 28] [Joh 5, 29]

13

Und das Meer gab die Toten heraus, die in ihm waren, und der Tod und das Totenreich gaben die Toten heraus, die in ihnen waren; und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken.

14

Und der Tod und das Totenreich wurden in den Feuersee geworfen. Das ist der zweite Tod.

 [1Kor 15, 26] [1Kor 15, 55]

15

Und wenn jemand nicht im Buch des Lebens eingeschrieben gefunden wurde, so wurde er in den Feuersee geworfen.

Bedenke hier, wenn du die Lehre der Allversöhung vertrittst:

        Wenn am Ende alle aus dem Feuersee errettet werden,

            - manche gehen sogar soweit auch den Teufel herauszuerretten -

        ..dann muss auch der Tod von dort errettet werden.

        Nun aber:

Offb 20:

4 Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, weder Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.  

[Offb 7, 17] [Jes 25, 8] [Jes 35, 10]

 

Reihenfolge der Auferstehung:

1. Kor 15:

20

Nun aber ist Christus aus den Toten auferweckt , der Erstling der Entschlafenen ;

 [1Kor 6, 14] [Kol 1, 18]

21

denn da ja durch einen Menschen der Tod kam, so auch durch einen Menschen die Auferstehung der Toten.

[1Mo 3, 17-19] [Röm 5, 18]

22

Denn gleich wie in dem Adam alle sterben , also werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden.

23

Ein jeder aber in seiner eigenen Ordnung : der Erstling , Christus ; sodann die, welche des Christus sind bei seiner Ankunft ;

 [1Thes 4, 16] [1Thes 4, 17]

 [Daniel 12,2]:

 Und viele von denen, die im Staub der Erde schlafen, werden aufwachen; die einen zum ewigen Leben, die anderen zur ewigen Schmach und Schande.

24

dann das Ende , wenn er das Reich dem Gott und Vater übergibt , wenn er weggetan haben wird alle Herrschaft und alle Gewalt und Macht .

 [Röm 8, 38]

25

Denn er muss herrschen, bis er alle Feinde unter seine Füße gelegt hat.

 [Mt 22, 44]

26

Der letzte Feind , der weggetan wird, ist der Tod .

 [Offb 20, 14] [Offb 21, 4]

27

" Denn alles hat er seinen Füßen unterworfen . "Wenn er aber sagt , dass alles unterworfen sei, so ist es offenbar , dass der ausgenommen ist, der ihm alles unterworfen hat.

28

Wenn ihm aber alles unterworfen sein wird, dann wird auch der Sohn selbst dem unterworfen sein, der ihm alles unterworfen hat, auf dass Gott alles in allen sei .

Im Vers 22 betonen hier Allversöhner das "ALLE", nicht den CHRISTUS:

 

"Denn gleich wie aber in dem Adam ALLE sterben, so werden auch in dem Christus, ALLE lebendig gemacht."

 

Es folgt nach der verkehrt betonten Aussprache, die Frage:

WER wird in dem Christus lebendig gemacht?

Die Antwort im Chor: "ALLE".

Und schon sei klar, dass ALLE errettet werden. Alle und ALLES, inkl. der Teufel und der Tod...

 

Hier ist der Christus zu betonen, wie überall. Dann ist klar: Alle in dem CHRISTUS werden lebendig gemacht.

 

Vers 28: Gott alles in allen, siehe weiter unten:

 

Der Erste und zweite Adam (Übertretung, Gesetz und Gnade)

Römer 5:

12

Darum , gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen , und durch die Sünde der Tod , und also der Tod zu allen Menschen durchgedrungen ist, weil sie alle gesündigt haben;

 [1Mo 2, 17] [1Mo 3, 19] [Röm 6, 23]

13

( denn bis zu dem Gesetz war Sünde in der Welt ; Sünde aber wird nicht zugerechnet , wenn kein Gesetz ist .

 [Röm 4, 15]

14

Aber der Tod herrschte von Adam bis auf Moses , selbst über die, welche nicht gesündigt hatten in der Gleichheit der Übertretung Adams , der ein Vorbild des Zukünftigen ist .

15

Ist nicht aber wie die Übertretung also auch die Gnadengabe ? Denn wenn durch des Einen Übertretung die Vielen gestorben sind, so ist vielmehr die Gnade Gottes und die Gabe in Gnade , die durch einen Menschen, Jesum Christum , ist , gegen die Vielen überströmend geworden.

16

Und ist nicht wie durch Einen , der gesündigt hat, so auch die Gabe ? Denn das Urteil war von einem zur Verdammnis , die Gnadengabe aber von vielen Übertretungen zur Gerechtigkeit .

17

Denn wenn durch die Übertretung des Einen der Tod durch den Einen geherrscht hat, so werden vielmehr die, welche die Überschwenglichkeit der Gnade und der Gabe der Gerechtigkeit empfangen , im Leben herrschen durch den Einen , Jesum Christum ) -;

18

also nun , wie es durch eine Übertretung gegen alle Menschen zur Verdammnis gereichte, so auch durch eine Gerechtigkeit gegen alle Menschen zur Rechtfertigung des Lebens .

 [1Kor 15, 21] [1Kor 15, 22]

19

Denn gleichwie durch des einen Menschen Ungehorsam die Vielen in die Stellung von Sündern gesetzt worden sind, so werden auch durch den Gehorsam des Einen die Vielen in die Stellung von Gerechten gesetzt werden.

 [Röm 3, 26] [Jes 53, 11]

20

Das Gesetz aber kam daneben ein, auf dass die Übertretung überströmend würde. Wo aber die Sünde überströmend geworden, ist die Gnade noch überschwenglicher geworden,

 [Röm 7, 8] [Röm 7, 13] [Gal 3, 19]

21

auf dass , gleichwie die Sünde geherrscht hat im Tode , also auch die Gnade herrsche durch Gerechtigkeit zu ewigem Leben durch Jesum Christum , unseren Herrn .

 [Röm 6, 23]

Römer 5, 19 habe ich separat behandelt, siehe hier:

 

Rechtfertigung aus Glaube!

Römer 3:

21

Jetzt aber ist außerhalb des Gesetzes die Gerechtigkeit Gottes offenbar gemacht worden, die von dem Gesetz und den Propheten bezeugt wird,

 [Röm 1, 17] [Apg 10, 43]

22

nämlich die Gerechtigkeit Gottes durch den Glauben (an) Jesus Christus, die zu allen und auf alle [kommt], die glauben. Denn es ist kein Unterschied;

 [Phil 3, 9]

23

denn alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit, die sie vor Gott haben sollten,

 [Röm 5, 2] [Joh 5, 44] [Ps 84, 12]

24

so dass sie ohne Verdienst gerechtfertigt werden durch seine Gnade aufgrund der Erlösung, die in Christus Jesus ist.

 [Röm 5, 1] [2Kor 5, 19] [Eph 2, 8]

25

Ihn hat Gott zum Sühnopfer bestimmt, [das wirksam wird] durch den Glauben an sein Blut, um seine Gerechtigkeit zu erweisen, weil er die Sünden ungestraft ließ, die zuvor geschehen waren,

 [3Mo 16, 12-15] [Hebr 4, 16]

26

als Gott Zurückhaltung übte, um seine Gerechtigkeit in der jetzigen Zeit zu erweisen, damit er selbst gerecht sei und zugleich den rechtfertige, der aus dem Glauben an Jesus ist.

Hier werden nur die Verse 23 und 24 herausgezogen, ohne aber die zuvor exakte Definition wer „alle“ sind, zu berücksichtigen, nämlich:

Vers 22 sinngemäß:

Die Gerechtigkeit Gottes, welche durch den Glaube (von) Jesu Christus zu allen und auf alle kommt,

DIE DA GLAUBEN !!!

 

Die ganze Fülle in ihm versöhnt, durch sein BLUT:

Kolosser 1:

15  Dieser ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene, der über aller Schöpfung ist.

16 Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen;

17 und er ist vor allem, und alles hat seinen Bestand in ihm.

18 Und er ist das Haupt des Leibes, der Gemeinde, er, welcher der Anfang ist, der Erstgeborene aus den Toten, damit er in allem der Erste sei.

19 Denn es gefiel [Gott], in ihm alle Fülle wohnen zu lassen  

20 und durch ihn alles mit sich selbst zu versöhnen, indem er Frieden machte durch das Blut seines Kreuzes – durch ihn, sowohl was auf Erden als auch was im Himmel ist.

Die „Versöhnung“ [mit und durch sich selbst alles von oben herab zu erneuern] geht nur über sein Blut.

Das Blut wäscht nur den rein, welcher das Opfer für sich auch in Anspruch nimmt.

Obendrein gilt sie [Die Erneuerung von oben herab] für alles was im Himmel, und auf Erden ist.

Der Feuersee und der tiefe Abgrund sind hier nicht miteingeschlossen, sie sind weder im Himmel, noch auf der Erde, noch unter der Erde.

Siehe auch "Die ganze Schöpfung"

 

21 Auch euch, die ihr einst entfremdet und feindlich gesinnt wart in den bösen 

Werken, hat er jetzt versöhnt (erneuert)

22 in dem Leib seines Fleisches durch den Tod, um euch heilig und tadellos und unverklagbar darzustellen vor seinem Angesicht,

Auch wir, die wir einst feindlich gesinnt waren, sind nun „versöhnt“ [Hinauf-Neu-Gemacht] in dem Leib seines Fleisches

(IN CHRISTUS, IM LEIB CHRISTI).

23 WENN ihr nämlich im Glauben gegründet und fest bleibt und euch nicht abbringen lasst von der Hoffnung des Evangeliums, das ihr gehört habt, das verkündigt worden ist in der ganzen Schöpfung, die unter dem Himmel ist, und dessen Diener ich, Paulus, geworden bin.

Diese Verse zeigen die Güte und Gnade des Herrn und vor allem, was er alles dafür getan hat. Er hat alles dafür getan, auch mit seinem „Leben“ bezahlt, durch das Blut, das er vergossen hat. Die Versöhnung gilt ALLEN, der ganzen „FÜLLE“, welche genau dies (sein Opfer) in Anspruch nehmen.

 

Nur die Verse 19 und 20 allein, sind hier vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen. Sie sind eingebettet in das Erlösungswerk aus Gnade und Liebe des Herrn Jesus, welches auch angenommen werden muss. Wir sehen das schön in der Warnung im Vers 23:

Diese „Versöhnung“ [HinaufNeuWerdung] gilt, WENN_ihr nämlich im Glauben gegründet und fest bleibt und euch nicht abbringen lasst….

24 Nun freue ich mich in meinen Leiden zu eurem Besten, und mache voll, was noch an meinem Fleische gemangelt hat an Christi Drangsalen für Seinen Leib, welcher ist die Gemeinde,

    [Eph 3, 13] [2Tim 2, 10]

25 Deren Diener ich geworden bin, vermöge des mir für euch übergebenen Predigtamtes Gottes, das Wort Gottes auszurichten,

26 Das Geheimnis, das von Ewigkeiten und Geschlechtern her verborgen gewesen, nun aber Seinen Heiligen geoffenbart worden ist,     [Röm 16, 25-26] [Eph 3, 3-6]

27 Denen Gott wollte kundtun den Reichtum der Herrlichkeit dieses Geheimnisses unter den Heiden,

    welches ist Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit.

    [1Tim 1, 1]

     Den Reichtum der Herrlichkeit des Geheimnisses will Gott kundtun den Heiden, nämlich:

    Christus in EUCH !! In WEM ist Christus ?

    "In Euch" bezieht sich hier eindeutig auf die, welche in Christus sind (Bezug ist Vers 21 und 22).

 

28 Den wir verkündigen, indem wir alle Menschen vermahnen und alle Menschen lehren in aller Weisheit,

    auf daß wir

    alle Menschen in Christus vollkommen darstellen;

    Die Ermahnung an alle Menschen in Weisheit und das Kundtun des Geheimnisses an die Heiden

    geschieht dermaßen, auf dass alle in Christus vollkommen dargestellt werden. Denn wie

    können wir Menschen in aller Welt gewinnen wenn wir welche in Christus sind,

    schändlich wären?

    Nur dadurch dass alle Menschen in Christus vollkommen dargestellt sind,

    kann das Geheimnis Gottes den Heiden kundgetan werden.

 

29 Wofür auch ich arbeite, ringend nach Seiner Kraft, die in mir kräftiglich wirksam ist.

Wofür arbeitet Paulus?

Dafür alle in Christus vollkommen darzustellen, auf dass

dadurch den Heiden das Geheimnis Gottes kundgetan werden kann:

Seht her! So wie Christus in denen ist (vollkommen dargestellt), so kann er auch in euch sein!

 

Jedes Knie muss sich beugen:

Jesaja 45:

22 Wendet euch zu mir, so werdet ihr gerettet, all ihr Enden der Erde; denn ich bin Gott und keiner sonst!  

23 Ich habe bei mir selbst geschworen, aus meinem Mund ist Gerechtigkeit hervorgegangen, ein Wort, das nicht zurückgenommen wird: Ja, mir soll sich jedes Knie beugen und jede Zunge schwören!  

    [Röm 14, 11] [Phil 2, 10-11]

24 Nur in dem HERRN, wird man von mir sagen, habe ich Gerechtigkeit und Stärke! Zu ihm wird man kommen; aber beschämt werden alle, die sich gegen ihn auflehnten.  

    [Jer 23, 6]

25 In dem HERRN wird gerechtfertigt werden und sich rühmen der ganze Same Israels.  

    [1Kor 1, 31]

Pilipper 2:

9 Darum hat ihn Gott auch über alle Maßen erhöht und ihm einen Namen verliehen, der über allen Namen ist,  

    [Apg 2, 33] [Eph 1, 21] [Hebr 1, 3-4]

10 damit in dem Namen Jesu sich alle Knie derer beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind,  

    [Jes 45, 23] [Joh 5, 23] [Offb 5, 12-13]

11 und alle Zungen bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.  

    [Offb 5, 13]

Die Rechtfertigung ist im Herrn und

alle Knie derer welche im Himmel und auf der Erde und unter der Erde sind, werden sich beugen.

Alle jene welche im Feuersee sind nicht, denn dieser ist weder auf- noch unter der Erde, noch im Himmel.

siehe auch die ganze Schöpfung

 

Gott alles in allen:

Eph 1:

9 Er hat uns das Geheimnis seines Willens bekannt gemacht, entsprechend dem [Ratschluss], den er nach seinem Wohlgefallen gefasst hat in ihm,  

        [Eph 3, 3-999] [Röm 16, 25] [Kol 1, 26-27]

10 zur Ausführung in der Fülle der Zeiten: alles unter einem Haupt zusammenzufassen in dem Christus, sowohl was im Himmel als auch was auf Erden ist  

        [Gal 4, 4]

Alles, was im Himmel als auch auf Erden ist, nicht jedoch, was im Feuersee ist. Denn der Feuersee existiert solange Jesus lebt.

 

15 Darum lasse auch ich, nachdem ich von eurem Glauben an den Herrn Jesus und von eurer Liebe zu allen Heiligen gehört habe,  

16 nicht ab, für euch zu danken und in meinen Gebeten an euch zu gedenken,  

        [Kol 1, 4] [Kol 1, 9]

17 dass der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch [den] Geist der Weisheit und Offenbarung gebe in der Erkenntnis seiner selbst,  

18 erleuchtete Augen eures Verständnisses, damit ihr wisst, was die Hoffnung seiner Berufung und was der Reichtum der Herrlichkeit seines Erbes in den Heiligen ist,  

19 was auch die überwältigende Größe seiner Kraftwirkung an uns ist, die wir glauben, gemäß der Wirksamkeit der Macht seiner Stärke.  

20 Die hat er wirksam werden lassen in dem Christus, als er ihn aus den Toten auferweckte und ihn zu seiner Rechten setzte in den himmlischen [Regionen],  

        [Ps 110, 1]

21 hoch über jedes Fürstentum und jede Gewalt, Macht und Herrschaft und jeden Namen, der genannt wird, nicht allein in dieser Weltzeit, sondern auch in der zukünftigen;  

        [Phil 2, 9] [Kol 2, 10] [Röm 8, 38-39]

22 und er hat alles seinen Füßen unterworfen und ihn als Haupt über alles der Gemeinde gegeben,  

        [Mt 28, 18] [Eph 4, 15]

23 die sein Leib ist, die Fülle dessen, der alles in allen erfüllt.  

        [Eph 5, 30] [1Kor 12, 27] [Kol 1, 19]

Er hat ihn als Haupt der Gemeinde gegeben die sein Leib ist- die Fülle dessen:

Die Gemeinde also ist zu diesem Zeitpunkt die Fülle dessen und er erfüllt alles in allen.

Worin ? in Allen - in der Fülle dessen - welche ist sein Leib, die Gemeinde.

Und natürlich ist er in derselben alles.

Bedenke auch:

All dies ist der Reichtum der Herrlichkeit seines Erbes in den Heiligen.

 

Dies bezieht sich darauf, nachdem alles NEU gemacht und alles WEGGETAN ist. Der Tod ist ja nicht mehr.

Zu diesem Zeitpunkt ist der Herr alles und in allen, was noch ist.

Neuer Himmel neue Erde, alle, die im Buch des Lebens stehen, usw..

 

Diese Stelle zeigt uns im Kontext den Reichtum der Herlichkeit seines Erbes und sagt nichts darüber,

ob alle und alles errettet ist.

 

1. Kor 15:

25 Denn er muss herrschen, bis er alle Feinde unter seine Füße gelegt hat.  

    [Mt 22, 44]

26 Als letzter Feind wird der Tod weggetan.  

    [Offb 20, 14] [Offb 21, 4]

27 Denn »alles hat er seinen Füßen unterworfen«. Wenn es aber heißt, dass ihm alles unterworfen ist, so ist offenbar, dass derjenige ausgenommen ist, der ihm alles unterworfen hat.  

28 Wenn ihm aber alles unterworfen sein wird, dann wird auch der Sohn selbst sich dem unterwerfen, der ihm alles unterworfen hat, damit Gott alles in allen sei.

Wir wissen, dass der Tod selbst in den Feuersee geworfen wird.

     Der Tod wird von oben herab weggetan, aufgehoben, vernichtet...

     

Die Existenz des Feuersees ist so lange, als Jesus lebt.

Gott ist am Ende alles und in Allen, welche dann leben. Alle welche den zweiten Tod im Feuersee erlitten,

gehören nicht zu allen, die leben.

Die Betonung liegt hier, dass Gott in ALLEN alles sei.

IN ALLEN bedeutet, er ist IN ALLEN lebenden.

Die welche den zweiten Tod im Feuersee erleiden, sind dann nicht bei den Lebenden.

Sie sind auch nicht im Buch des LEBENS.

 

Der Wurm der nicht stirbt, das Feuer das nicht erlischt.

Jesaja 66:

22 Denn gleichwie der neue Himmel und die neue Erde, die ich mache, vor meinem Angesicht bleiben werden, spricht der HERR, so soll auch euer Same und euer Name bestehen bleiben.  

        [Jes 65, 17]

23 Und es wird geschehen, dass an jedem Neumond und an jedem Sabbat alles Fleisch sich einfinden wird, um vor mir anzubeten, spricht der HERR.  

24 Und man wird hinausgehen und die Leichname der Leute anschauen, die von mir abgefallen sind; denn ihr Wurm wird nicht sterben und ihr Feuer nicht erlöschen; und sie werden ein Abscheu sein für alles Fleisch.  

        [Mk 9, 44]

Mark 9:

43 Und wenn deine Hand für dich ein Anstoß [zur Sünde] wird, so haue sie ab! Es ist besser für dich, dass du als Krüppel in das Leben eingehst, als dass du beide Hände hast und in die Hölle fährst, in das unauslöschliche Feuer,  

        [Mt 5, 30]

44 wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt.  

45 Und wenn dein Fuß für dich ein Anstoß [zur Sünde] wird, so haue ihn ab! Es ist besser für dich, dass du lahm in das Leben eingehst, als dass du beide Füße hast und in die Hölle geworfen wirst, in das unauslöschliche Feuer,  

46 wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt.  

47 Und wenn dein Auge für dich ein Anstoß [zur Sünde] wird, so reiß es aus! Es ist besser für dich, dass du einäugig in das Reich Gottes eingehst, als dass du zwei Augen hast und in das höllische Feuer geworfen wirst,  

        [Mt 5, 29]

48 wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt.

 

Unserer Herr Jesus zitiert in Markus 9 den letzten Vers von Jesaja.

An beiden Stellen sehen wir vom Kontext her, dass es um gegenteilige Aufenthaltsorte geht.

Im neuen Himmel und der neuen Erde erben alle, welche im Buch des Lebens stehen, und das Haupt ist der Herr Jesus. Es ist klar, dass Jesus der Herr aller Lebendigen ist und er in seinem Reich alles und in allen ist.

 

Wer hier nun behauptet, der Herr Jesus sei nun gleichsam auch der Wurm im Feuer das nicht erlischt,

der beachte folgendes:

Im Psalm 22 sagt der Herr tatsächlich er sei ja kein Mensch, sondern ein Wurm: Bitte lies den ganzen Psalm 22!

Psalm 22:

7 Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, ein Spott der Menschen und verachtet vom Volk.  

        [Ps 69, 8] [Jes 53, 3] [Mt 27, 39-44]

8 Alle, die mich sehen, spotten über mich; sie reißen den Mund auf und schütteln den Kopf:  

        [Hi 16, 4] [Hi 16, 10]

9 »Er soll doch auf den HERRN vertrauen; der soll ihn befreien; der soll ihn retten, er hat ja Lust an ihm!«

Er ist für alle zum Wurm geworden, welche dadurch den Loskauf der Strafe in Anspruch nehmen können.

 

Wer dies nun ablehnt, für wen ER also nicht zum Wurm geworden ist, erleidet den zweiten Tod,

so er nicht im Buch des Lebens steht.

 

Er ist für UNS zum Wurm geworden, jedoch er blieb nicht der Wurm und er ist es auch nicht:

Der Vater hat ihn erhöht:

20 Du aber, o HERR, sei nicht ferne! O meine Stärke, eile mir zu Hilfe!  

21 Errette meine Seele von dem Schwert, meine einsame von der Gewalt der Hunde!  

        [Ps 35, 17]

22 Errette mich aus dem Rachen des Löwen! – Ja, du hast mich erhört [und gerettet] von den Hörnern der Büffel!  

23 So will ich meinen Brüdern deinen Namen verkündigen; inmitten der Gemeinde will ich dich loben!  

        [Ps 9, 15] [Hebr 2, 12] [Joh 20, 17]

24 Die ihr den HERRN fürchtet, lobt ihn! Ihr alle vom Samen Jakobs, ehrt ihn; und scheue dich vor ihm, du ganzer Same Israels!  

25 Denn er hat nicht verachtet noch verabscheut das Elend des Armen, und hat sein Angesicht nicht vor ihm verborgen, und als er zu ihm schrie, erhörte er ihn.  

        [Ps 9, 13] [Hebr 5, 7]

 

Wer nun ist aber tatsächlich der Wurm im Feuer das nicht erlischt ?

Offb. 20:

10 Und der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.  [Offb 19, 20]

Der Teufel ist der Drache, die Schlange.

 

Ein Wurm ernährt sich von Erde (Staub).

 

Die Schlange welche den Menschen zu Fall brachte muss seit dem auf der Erde kriechen und Staub fressen, gleichsam wie ein Wurm. So lange bis sie ins Feuer geworfen wird, dass nicht erlischt.

 

So gesehen ist die Schlange welche Staub frisst ein Menschenfresser, denn der Mensch wird zu Staub (Erde).

Sie brachte den Menschen zu Fall und muss nun den zu Staub gewordenen Menschen fressen.

 

Meine geliebten Brüder!

Meint ihr im Ernst der Herr Jesus sei der Wurm im Feuer das nicht erlischt und der Teufel sei errettet?

 

Wer hat euch das gesagt?

Prüft dies bitte sehr genau, denn wenn du hier daneben liegst dass der Herr Jesus der Wurm sei - und er es nicht ist -

hat das dramatische Folgen.

 

Ich flehe euch an! Kehrt um und erwachet, sonst ist der Herr für euch umsonst zum Wurm geworden und es ergeht euch, wie der Herr eben in Jesaja 66, 24: spricht:

Und man wird hinausgehen und die Leichname der Leute anschauen, die von mir abgefallen sind; denn ihr Wurm wird nicht sterben und ihr Feuer nicht erlöschen; und sie werden ein Abscheu sein für alles Fleisch.

 

Bedenke auch folgendes:

Kann man wahrhaft behaupten dass jemand der nicht an Allversöhnung glaubt vom Herrn abgefallen ist

    oder ist dies eher umgekehrt der Fall,

dass jemand vom Herrn abgefallen ist, wenn er daran glaubt. ?

 

Bedenke auch, dass dir nach deinem Glauben geschehe.

Wenn du glaubst, wirst du bei deinem Herrn sein.

So du glaubst der Herr Jesus sei der Wurm: Wo wirst du sein ?

 

Meine lieben Brüder !

Wer befindet sich im Abfall?

Derjenige welcher an den Herrn Jesus als Erlöser und der Schrift glaubt, dass alle welche nicht im Buch des Lebens stehen den anderen Tod erleiden

oder derjenige, welcher den Drachen, die Schlange = den Teufel retten will und alle welche ihm anhangen?

 

Alle hier angeführten Stellen - und so es noch mehr gibt - sind in Wahrheit nicht zur Stützung der Lehre der Allversöhnung geeignet.

 

Das Gegenteil ist der Fall.

Der Herr Jesus wird es dich lehren, so du ihn innständig darum bittest.

 

 Es gibt hier noch einen Aspekt:

"Wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt...."

 

Wenn ein Apfel verdirbt welcher Wurmstichig ist - ist der Apfel verdorben, der Wurm nicht unbedingt.

Diese Stelle sagt nicht eindeutig, dass diejenigen im Feuer Menschen sind.

Ihr Wurm ist dort, sie selbst nicht unbedingt.

Wenn der Herr gesagt hätte:

"Wo sie nicht sterben und ihr Feuer nicht erlischt,"

wäre das eindeutig.

 

Wenn dich ein Wurm befällt und dich zum Fall bringt und du verdorben wirst, heißt das nicht,

dass du dann noch bist, der Wurm der dich verdorben hat, jedoch schon.

Auch diejenigen seien hier gewarnt welche behaupten, dass hier auf jeden Fall Menschen im Feuer Pein leiden. Das steht hier nicht..:

 

Betrachte Jesaja 66, 24 genau:

24 Und man wird hinausgehen und die Leichname der Leute anschauen,

 die von mir abgefallen sind;

denn ihr Wurm wird nicht sterben und ihr Feuer nicht erlöschen;

und sie werden ein Abscheu sein für alles Fleisch.

 

Die Leichname der Leute welche abgefallen sind, werden ein Abscheu sein für alles Fleisch.

 

FEUER:

Feuer ist ein Brennen für etwas. Der Herr Jesus sagt selbst, er ist gekommen Feuer auf die Erde zu bringen und er wünschte, es sei schon entzündet. Das Feuer des Herrn ist der Heilige Geist der in jeden von uns brennt, welchem dieser aus Gnade gegeben ist.

 

Luk 12:

47 Der Knecht aber, der den Willen seines Herrn kannte und sich nicht bereithielt und auch nicht nach seinem Willen tat, wird viele Schläge erleiden müssen;

[Jak 4, 17]

48 wer ihn aber nicht kannte und doch tat, was Schläge verdient, der wird wenig Schläge erleiden müssen. Denn wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man desto mehr fordern.

 

 49 Ich bin gekommen, ein Feuer auf die Erde zu bringen, und wie wünschte ich, es wäre schon entzündet!

50 Aber ich muss mich taufen lassen mit einer Taufe, und wie drängt es mich, bis sie vollbracht ist!

[Lk 18, 31] [Mt 20, 22] [Mt 26, 38]

 

Das Feuer des Wurms ist das Gegenteil des Heiligen Geistes. Es ist der Geist des Widersachers.

Dieser Geist kann nicht erneuert werden und Umkehr ist für ihn nicht möglich. Denn das Feuer brennt so lange, wie der Herr Jesus lebt. Das Feuer des Wurms (der Geist des Widersachers) widersteht so lange, wie der Herr Jesus lebt.

 

Hebr. 6:

4 Denn es ist unmöglich, die, welche einmal erleuchtet worden sind und die himmlische Gabe geschmeckt haben und Heiligen Geistes teilhaftig geworden sind

[Hebr 10, 26-29] [2Pt 2, 20]

5 und das gute Wort Gottes geschmeckt haben, dazu die Kräfte der zukünftigen Weltzeit,

6 und die dann abgefallen sind, wieder zur Buße zu erneuern, da sie für sich selbst den Sohn Gottes wiederum kreuzigen und zum Gespött machen!

7 Denn ein Erdreich, das den Regen trinkt, der sich öfters darüber ergießt, und nützliches Gewächs hervorbringt denen, für die es bebaut wird, empfängt Segen von Gott;

8 dasjenige aber, das Dornen und Disteln trägt, ist untauglich und dem Fluch nahe; es wird am Ende verbrannt.

 

Der Herr ist EIN für ALLEMAL für uns zum Wurm geworden,

auf dass er erhöht wurde und in Ihm alles vereint wird, alles, was im Himmel und auf Erden und unter der Erde ist.

 

Nicht jedoch was im Feuersee ist.

 

Wer im Wurm  den Herrn sieht, kreuzigt ihn abermals und macht ihn zum Gespött.

 

Geliebte!

Prüft, und prüft und prüft! ALLES!

Es geht ja um euer Leben im Herrn!

 

Geliebte, wir hoffen, dass euer Zustand besser und mit der Errettung verbunden ist....

Hebr. 6,:

9 Wir sind aber überzeugt, ihr Geliebten, dass euer Zustand besser ist und mit der Errettung verbunden ist, obgleich wir so reden.  

10 Denn Gott ist nicht ungerecht, dass er euer Werk und die Bemühung in der Liebe vergäße, die ihr für seinen Namen bewiesen habt, indem ihr den Heiligen dientet und noch dient.  

        [Hebr 10, 32-34]

11 Wir wünschen aber, dass jeder von euch denselben Eifer beweise, so dass ihr die Hoffnung mit voller Gewissheit festhaltet bis ans Ende,  

        [Hebr 3, 14] [Phil 1, 6]

12 damit ihr ja nicht träge werdet, sondern Nachfolger derer, die durch Glauben und Geduld die Verheißungen erben.

 

Damit er sich aller Erbarme:

Röm 11:

25 Denn ich will nicht, meine Brüder, dass euch dieses Geheimnis unbekannt bleibt, damit ihr euch nicht selbst für klug haltet: Israel ist zum Teil Verstockung widerfahren, bis die Vollzahl der Heiden eingegangen ist;  

    [Joh 10, 16]

26 und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht: »Aus Zion wird der Erlöser kommen und die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden,

    [Mt 23, 39] [Ps 14, 7]

27 und das ist mein Bund mit ihnen, wenn ich ihre Sünden wegnehmen werde«.

 

 28 Hinsichtlich des Evangeliums sind sie zwar Feinde um euretwillen, hinsichtlich der Auserwählung aber Geliebte um der Väter willen.  

29 Denn Gottes Gnadengaben und Berufung können ihn nicht reuen.  

    [4Mo 23, 19]

30 Denn gleichwie auch ihr einst Gott nicht geglaubt habt, jetzt aber Barmherzigkeit erfahren habt um ihres Unglaubens willen,  

31 so haben auch sie jetzt nicht geglaubt um der euch erwiesenen Barmherzigkeit willen, damit auch sie Barmherzigkeit erfahren sollen.  

32 Denn Gott hat alle miteinander in den Unglauben verschlossen, damit er sich über alle erbarme.  

    [Gal 3, 22] [1Tim 2, 4]

 

Geliebte!

Mit "Alle" sind hier zuerst die beiden Gruppen: "Volk Israel" und "die Nationen" gemeint.

Der Herr beginnt sein Erlösungswerk im und mit dem Volk Israel, die Nationen waren im Unglauben.

 

Israel wird zum Teil verstockt, auf dass es auch selbst in Unglauben falle.

 

Somit hat der Herr also sowohl die Nationen als auch das Volk Israel in den Unglauben eingeschlossen, auf dass er sich nun aller erbarme.

 

Wodurch nun erlangen wir erbarmen?

Dadurch, dass nun das "UN" vor dem GLAUBEN entfernt wird, damit die Schrift in allem übereinstimme.

 

Der Herr erbarmt sich nun all derer, welche Glauben, also aus dem UNGlauben erwachen, aus Gnade.

 

Es ist ja wohl klar dass das Erbarmen nun nicht an den UNGLAUBEN ergeht, sondern an den GLAUBEN und somit ist dies die Parallele zu

Gal 3,22:

22 Aber die Schrift hat alles unter die Sünde zusammengeschlossen, damit die Verheißung aufgrund des Glaubens (an) Jesus Christus denen gegeben würde, die glauben.

 

und auch zu:

Röm 3:

22 nämlich die Gerechtigkeit Gottes durch den Glauben an Jesus Christus, die zu allen und auf alle [kommt], die glauben. Denn es ist kein Unterschied;

23 denn alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit, die sie vor Gott haben sollten

24 so dass sie ohne Verdienst gerechtfertigt werden durch seine Gnade aufgrund der Erlösung, die in Christus Jesus ist.

 

Zeitdauer (In die Zeitalter der Zeitalter hinein)

Was den Begriff “Äon” (gr. aion) angeht,

so heißt es vielfach in Bezug auf GOTT:

Offb. 4, 9:
“Und jedes mal, wenn die lebendigen Wesen Herrlichkeit und Ehre und Dank darbringen dem, der auf dem Thron sitzt, der lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit, (wörtlich: hinein in die Äonen der Äonen)”

Griechisch, TR:

και οταν δωσουσιν τα ζωα δοξαν και τιμην και ευχαριστιαν τω καθημενω επι του θρονου τω ζωντι εις τους αιωνας των αιωνων

(wörtlich: hinein in die Äonen der Äonen)  (; vgl. 1:10; 1:6; 5:13; 7:12; 10:6; 11:15 usw.).

 

Ebenso heißt es in Bezug auf den HERRN JESUS CHRISTUS:

Offb. 1, 18:
“ICH bin der Erste und der Letzte und der Lebendige, und ICH war tot, und siehe, ICH bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit (wörtlich: hinein in die Äonen der Äonen)”
Griechisch, TR:

και ο ζων και εγενομην νεκρος και ιδου ζων ειμι εις τους αιωνας των αιωνων αμην και εχω τας κλεις του αδου και του θανατου

 

Ebenso heißt es bezüglich des Feuersees:

Offb. 14:9-11:
Wenn jemand das Tier und dessen Bild anbetet und ein Malzeichen annimmt an seine Stirn oder an seine Hand, so wird er auch trinken vom Wein des Grimmes GOTTES, der unvermischt im Kelch SEINES Zornes bereitet ist; und er wird mit Feuer und Schwefel gequält werden vor dem Lamme. Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit (wörtlich: hinein in Äonen von Äonen); und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht..

Griechisch, TR:  

9 και τριτος αγγελος ηκολουθησεν αυτοις λεγων εν φωνη μεγαλη ει τις το θηριον προσκυνει και την εικονα αυτου και λαμβανει χαραγμα επι του μετωπου αυτου η επι την χειρα αυτου  10 και αυτος πιεται εκ του οινου του θυμου του θεου του κεκερασμενου ακρατου εν τω ποτηριω της οργης αυτου και βασανισθησεται εν πυρι και θειω ενωπιον των αγιων αγγελων και ενωπιον του αρνιου  11 και ο καπνος του βασανισμου αυτων αναβαινει εις αιωνας αιωνων και ουκ εχουσιν αναπαυσιν ημερας και νυκτος οι προσκυνουντες το θηριον και την εικονα αυτου και ει τις λαμβανει το χαραγμα του ονοματος αυτου  12 ωδε υπομονη των αγιων εστιν ωδε οι τηρουντες τας εντολας του θεου και την πιστιν ιησου

 

Hier geht es um die Existenz der Dauer des Feuersees, nicht darum ob dort ein Mensch Qual erleidet, siehe:

Offb. 20, 10:
Und der Teufel, der sie verführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo sowohl das Tier ist als auch der falsche Prophet; und sie werden Tag und Nacht gepeinigt werden von Ewigkeit zu Ewigkeit (wörtlich: hinein in Äonen von Äonen)”
Griechisch, TR:

και ο διαβολος ο πλανων αυτους εβληθη εις την λιμνην του πυρος και θειου οπου το θηριον και ο ψευδοπροφητης και βασανισθησονται ημερας και νυκτος εις τους αιωνας των αιωνων

 

Die „Dauer“ des Feuersee dauert also genauso lange an, wie GOTT und CHRISTUS leben! 

 

Liebe Brüder!

Es ist absolut wichtig, das sämtliche Verse, welche für die „Allerrettung“, „Allversöhnung“, „Wiedererbringung aller Dinge“ oder „Wiederherstellung aller Dinge“, usw… verwendet werden,

niemals aus dem Kontext heraus gerissen werden dürfen!

 

Der Herr hat diese Stellen (Aussagen) wunderbar eingebettet, immer in einem Kontext und in größeren „Aussageblöcken“.

Der Sinn dieser Aussagen kann nur in den eingebetteten Blöcken (Kontext) richtig erfasst werden.

 

Ein Herausreisen einzelner Verse oder gar nur Teile daraus, führt unweigerlich zu fatalen Fehlleitungen und Irreführungen.

Der Herr möge Gnade schenken und freisetzen, wo so manche hier daneben liegen!

 

Ich bete für euch…

Unser Vater im Himmel möge euch durch die Gnade und Erkenntnis seines lieben Sohnes, unseres Herrn Jesus, zu erkennen geben!

 

Warnung des Petrus:

Die allermeisten Aussagen zu diesem Thema werden aus den Schriften des Paulus herausgerissen und verdreht.

Deshalb schreibt Petrus auch:

         2. Pet 3:

14 Darum, Geliebte, weil ihr dies erwartet, so seid eifrig darum bemüht, dass ihr als unbefleckt und tadellos vor ihm erfunden werdet in Frieden!  [1Kor 1, 7] [1Kor 1, 8] 

15 Und seht die Langmut unseres Herrn als [eure] Rettung an, wie auch unser geliebter Bruder Paulus euch geschrieben hat nach der ihm gegebenen Weisheit,  [Röm 2, 4] 

16 so wie auch in allen Briefen, wo er von diesen Dingen spricht. In ihnen ist manches schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Ungefestigten verdrehen, wie auch die übrigen Schriften, zu ihrem eigenen Verderben.

 
17 Ihr aber, Geliebte, da ihr dies im Voraus wisst, so hütet euch, dass ihr nicht durch die Verführung der Frevler mit fortgerissen werdet und euren eigenen festen Stand verliert!  

18 Wachst dagegen in der Gnade und in der Erkenntnis unseres Herrn und Retters Jesus Christus! Ihm sei die Ehre, sowohl jetzt als auch bis zum Tag der Ewigkeit! Amen.

 

Bitte lese alle obigen Stellen IM ZUSAMMENHANG und erkenne den Sinn, den unser Gott und Vater darin hineingelegt hat, durch sein Wort. Denn es gibt den „Christi-Sinn“ und den „Wider-Sinn“. Nur einer der beiden ist der enge Weg, die enge Pforte die ins Reich der Himmel (in die Königsherrschaft)  führt.

Dann lese nur die unten angeführten „herausgerissenen“, aus dem Zusammenhang gerissenen Verse. Du wirst sofort erkennen, dass es einen anderen Sinn (Widersinn) ergibt. Wird nur auf die einzelnen Verse geschaut,  kann praktisch nur in die Irre gegangen werden.

 

Bedenke auch folgendes:

Wie bist du zum Glauben gekommen?

War für dich der Glaube an die Allversöhnung ausschlaggebend?

 

Matt 5:

25

Willfahre deiner Gegenpartei schnell , während du mit ihr auf dem Wege bist ; damit nicht etwa die Gegenpartei dich dem Richter überliefere , und der Richter dich dem Diener überliefere , und du ins Gefängnis geworfen werdest.

26

Wahrlich , ich sage dir : Du wirst nicht von dannen herauskommen , bis du auch den letzten Pfennig bezahlt hast.

1. Kor:

22

Denn gleichwie in dem Adam alle sterben, also werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden.

Röm 3:

23

denn alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit, die sie vor Gott haben sollten,

24

so dass sie ohne Verdienst gerechtfertigt werden durch seine Gnade aufgrund der Erlösung, die in Christus Jesus ist.

Röm 5:

18

also nun , wie es durch eine Übertretung gegen alle Menschen zur Verdammnis gereichte, so auch durch eine Gerechtigkeit gegen alle Menschen zur Rechtfertigung des Lebens .

Kol 1:

18

19 Denn es gefiel [Gott], in ihm alle Fülle wohnen zu lassen  20 und durch ihn alles mit sich selbst zu versöhnen,….

28

Den wir verkündigen, indem wir alle Menschen vermahnen und alle Menschen lehren in aller Weisheit, auf dass wir alle Menschen in Christus vollkommen darstellen;

Eph 1:

22

und er hat alles seinen Füßen unterworfen und ihn als Haupt über alles der Gemeinde gegeben,  

 

die sein Leib ist, die Fülle dessen, der alles in allen erfüllt.  

 

Bedenke:

Alle diese Stellen ergeben aus ihrem eigenen Kontext heraus ganz und gar nicht, dass Gott alle und alles errettet.

Wenn du ehrlich prüfst und den Vater im Himmel anflehst, er möge dir hier im Namen seines lieben Sohnes, Jesus,

die Wahrheit zeigen, wird er es tun. Und diese Wahrheit wird dich dann frei machen.

 

So du daran festhalten willst:

Frag dich ganz im Ernst warum und prüfe deinen Glauben!

 

Zur Ermahnung das 3. Kapitel des 2. Briefes von Petrus:

 

1 Geliebte, dies ist nun schon der zweite Brief, den ich euch schreibe, um durch Erinnerung eure lautere Gesinnung aufzuwecken,  

[2Pt 1, 13] 

2 damit ihr an die Worte gedenkt, die von den heiligen Propheten vorausgesagt worden sind, und dessen, was euch der Herr und Retter durch uns, die Apostel, aufgetragen hat.  

3 Dabei sollt ihr vor allem das erkennen, dass am Ende der Tage Spötter kommen werden, die nach ihren eigenen Lüsten wandeln

[1Tim 4, 1] [Jud 1, 18] 

4 und sagen: Wo ist die Verheißung seiner Wiederkunft? Denn seitdem die Väter entschlafen sind, bleibt alles so, wie es von Anfang der Schöpfung an gewesen ist!  

[Jes 5, 19] [Hes 12, 22] [Mt 24, 48]
5 Dabei übersehen sie aber absichtlich, dass es schon vorzeiten Himmel gab und eine Erde aus dem Wasser heraus [entstanden ist] und inmitten der Wasser bestanden hat durch das Wort Gottes;

[Mt 24, 38] [1Mo 1, 2] [1Mo 1, 6] [1Mo 1, 9] [Ps 24, 2]

6 und dass durch diese [Wasser] die damalige Erde infolge einer Wasserflut zugrunde ging.

[2Pt 2, 5] [1Mo 7, 21] 

7 Die jetzigen Himmel aber und die Erde werden durch dasselbe Wort aufgespart und für das Feuer bewahrt bis zum Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen.
8 Dieses eine aber sollt ihr nicht übersehen, Geliebte, dass ein Tag bei dem Herrn ist wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein Tag!

[Ps 90, 4]

9 Der Herr zögert nicht die Verheißung hinaus, wie etliche es für ein Hinauszögern halten, sondern er ist langmütig gegen uns, weil er nicht will, dass jemand verloren gehe, sondern dass jedermann Raum zur Buße habe.  

        [Hab 2, 3] [1Tim 2, 4]

10 Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb in der Nacht; dann werden die Himmel mit Krachen vergehen, die Elemente aber vor Hitze sich auflösen und die Erde und die Werke darauf verbrennen.

[1Th 5, 23] [Mt 24, 29] [Offb 20, 11]
11 Da nun dies alles aufgelöst wird, wie sehr solltet ihr euch auszeichnen durch heiligen Wandel und Gottesfurcht,

12 indem ihr das Kommen des Tages Gottes erwartet und ihm entgegeneilt, an welchem die Himmel sich in Glut auflösen und die Elemente vor Hitze zerschmelzen werden!  

13 Wir erwarten aber nach seiner Verheißung neue Himmel und eine neue Erde, in denen Gerechtigkeit wohnt.

[Jes 65, 17] [Offb 21, 1] [Offb 21, 27]
14 Darum, Geliebte, weil ihr dies erwartet, so seid eifrig darum bemüht, dass ihr als unbefleckt und tadellos vor ihm erfunden werdet in Frieden!

[1Kor 1, 7] [1Kor 1, 8]

15 Und seht die Langmut unseres Herrn als [eure] Rettung an, wie auch unser geliebter Bruder Paulus euch geschrieben hat nach der ihm gegebenen Weisheit,  

[Röm 2, 4]

16 so wie auch in allen Briefen, wo er von diesen Dingen spricht. In ihnen ist manches schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Ungefestigten verdrehen, wie auch die übrigen Schriften, zu ihrem eigenen Verderben.
17 Ihr aber, Geliebte, da ihr dies im Voraus wisst, so hütet euch, dass ihr nicht durch die Verführung der Frevler mit fortgerissen werdet und euren eigenen festen Stand verliert!  18 Wachst dagegen in der Gnade und in der Erkenntnis unseres Herrn und Retters Jesus Christus! Ihm sei die Ehre, sowohl jetzt als auch bis zum Tag der Ewigkeit! Amen.

 

Liebe Grüße und den reichen Segen des Herrn Jesus,

 

Gerhard Daniel.